Lernen oder Coffeetime? Auf jeden Fall im Pure Origins

Februar 16, 2012 in Locations

Als Studentin bin ich immer auf der Suche nach einem schönen, gemütlichen Plätzchen zum Lernen. Natürlich verbringe ich viel Zeit in den berliner Bibliotheken, aber manchmal braucht der Lernende auch etwas Abwechslung ;-) Direkt neben der Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Bibliothek am S-Bahnhof Friedrichstraße befindet sich meine perfekte Lösung: “Pure Origins” heißt das schöne, liebevoll und auch stylisch eingerichtete Café.

In der Mitte und am Rand stehen gemütliche gepolsterte Sitzbänke, auf denen man lernend auch mal mehrere Stunden gemütlich verbringen kann. Aus dem Gastraum heraus kann man in die Küche schauen, wo die frischen Speisen (Salate, Baguettes, Kuchen etc.) zubereitet werden und einen wunderbaren Duft verbreiten. Der Kaffee ist superlecker, die Preise angemessen und die Bedienung supernett. Internet wird auf Anfrage kostenlos zur Verfügung gestellt, ohne zeitliche Begrenzung. Wer also eine Abwechslung vom stillen Lernen in der Bibliothek braucht, ist hier bestens aufgehoben. Und natürlich auch jeder, der einfach einen guten Kaffee oder ein leckeres Mittagessen wünscht….;-)

Pure Origins
Georgenstraße 193
10117 Berlin

 

Café AEDES: Illustre Gesellschaft und fantastischer Espresso

Februar 3, 2012 in Locations

Ein Geheimtipp für alle, die in Charlottenburg umhertigern, auf der Suche nach einem wirklich schönen, kleinen Café:

Das Café Aedes, in der Bleibtreustraße 5a, bietet alles, was ein Lieblings-Stammcafé braucht: Hervorragenden Café, luftige Croissants, schöne Räumlichkeiten, sehr besonderes Personal, reichlich Lesestoff (Zeitungen, Zeitschriften etc.) einen herzlichen Italienischen Inhaber, viele interessante und nette (Stamm-)Gäste….die Liste könnte man noch lange weiterführen. Kein Wunder also, dass auch die deutsche Schauspielszene (z.B. Benno Fürmann, Heike Makatsch) hier regelmäßig ein- und ausgeht ;-)


Wer also auf der Suche nach einem schönen Café oder auch nur einem guten Kaffee ist, sollte das AEDES auf jeden Fall mal ausprobieren.

Ein Stückchen “Bella Italia” in Berlin!